Die größten deutschen Bankiers in Heringsdorf

Deutsche Bankiers in Heringsdorf

In Heringsdorf finden Sie die größten Namen der deutschen und europäischen Bankiersgeschichte. Gerson von Bleichröder mit der Verbindung zur Rothschild-Gruppe. Adelbert Delbrück als Mitgründer der Deutschen Bank. Salomon Oppenheim u. a.

Youtube Video zu Heringsdorf und Usedom

Investitionen zur touristischen Erschließung von Heringsdorf

Die Bankiers sammelten Anlagegelder ein. So finanzierten sie die für den Massentourismus entscheidenden Eisenbahnlinien Berlin-Wolgast, Heringsdorf-Swinemünde und andere. Sie kauften Ländereien zur touristischen Erschließung auf. Die Banken gaben Geld für Straßen, Promenaden, Seebrücken, Hotels, Pensionen und Badeanstalten.

Gerson von Bleichröder

1860 war das Bankhaus Bleichröder die erste Adresse in der Emission von Staatsanleihen. Mit dem Kölner Bankhaus Sal. Oppenheim finanzierte es Eisenbahnstrecken und die Industrie. Weltstellung errang Gerson von Bleichröder mit der Finanzierung russischer Unternehmen und des russischen Staatshaushalts. Gerson von Bleichröder finanzierte die deutsche Monarchie und das Deutsche Reich. Er galt damals als der reichste Mann Preußens. Er war einer der reichsten Männer der Welt.

Bank Delbrück Leo & Co.

Delbrück & Co war der "Financier des Preußischen Staates". Adelbert Delbrück (1822-1890) sorgte als Generalagent der Concordia Lebensversicherungsgesellschaft dafür, dass Versicherungsgelder nach Heringsdorf flossen.

Die Gründung der Deutschen Bank war seiner Initiative zu verdanken. Er wollte eine große Bank für den überseeischen Handel schaffen. Sie sollte unabhängig von englischen Kreditgewährungen sein.

1871-1889 wurde Adelbert Delbrück Vorsitzender des Verwaltungsrates der Deutschen Bank. Sein Sohn Ludwig Delbrück (1860 1913) übernahm erfolgreich die Leitung der Bank Delbrück Leo & Co.

Rudolph von Delbrück als Vetter stand seit 1871 an der Spitze des Reichskanzleramts. Er war bis 1876 die rechte Hand Bismarcks. Rudolph von Delbrück war bei der Gründung der Deutschen Bank beteiligt.

1872 gründeten die Brüder Delbrück die Aktiengesellschaft Seebad Heringsdorf. Diese AG kaufte und verkaufte aggressiv Land. Sie entwickelte und finanzierte Seebrücken, Promenaden u. v. m.

Sal Oppenheim

Die Bank Sal Oppenheim wurde 1789 vom 17-jährigen Salomon Oppenheim junior als Kommissions- und Wechselhaus in Bonn gegründet. Die Familie war privat und geschäftlich eng mit der Bankiersfamilie Rothschild verbunden. Oppenheim finanzierte die Rheinschifffahrt. Er war an der Entwicklung des Eisenbahnwesens sowie der Industrialisierung des Rheinlands und des Ruhrgebiets beteiligt.

In der Neuzeit finanzierte das Bankhaus die Gründung der Auto Union, des späteren Audi-Konzerns. In der deutschen Wiedervereinigung fungierte das Bankhaus Berater des Staates bei Privatisierungen.

2004 übernahm die Sal Oppenheim die ING BHF-BANK vom niederländischen ING-Konzern. Sie stieg zur größten europäischen Bank in Familienbesitz auf. Die Bank Sal Oppenheim war als Mehrheitsaktionär bei "Quelle" beteiligt. Infolge der Quelle-Pleite musste auch Sal Oppenheim seinen aktiven Geschäftsbetrieb zum 30. Juni 2018 einstellen.

Navigation Bankiers in Heringsdorf

Diese Website verwendet Cookies. Nähere Informationen finden Sie unter Datenschutz. Klicken Sie auf „OK“, um die Cookies zu akzeptieren.